Sie möchten einige ihrer Wertgegenstände zu Hause oder wichtige Akten in der Firma sicher verwahren? Dann ist ein geeigneter Tresor sicherlich die beste Lösung. Bevor Sie jedoch zu einem x-beliebigen Modell greifen, sollten Sie sich bewusst machen, was der Tresor überhaupt leisten soll. Denn nicht nur Sie persönlich sondern auch Versicherungen stellen verschiedene Ansprüche an einen Tresor.

Im Folgenden erhalten Sie einige Tipps, worauf Sie bei der Auswahl eines zu ihren Ansprüchen passenden Tresors achten sollten. Außerdem zeigen wir ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie den Safe in ihrem Unternehmen oder in ihrer Wohnung unterbringen können.

Worauf kommt es bei der Auswahl des Tresors an?

Die Vielfalt an Tresoren ist mit der Vielfalt an Schlössern vergleichbar. Je nach Sicherheitsstufe besitzen die Schränke bzw. Fächer mehrere Wände unterschiedlicher Stärke. Innerhalb der Wände befinden sich Kunststoffe, Beton oder Isolierstoffe. Zudem beinhalten die Tresore je nach Sicherheitsstufe spezielle Mechanismen oder Stoffe, die Einbruchswerkzeugen besonders gut standhalten.

Thorben Wengert / pixelio.de
Thorben Wengert / pixelio.de

Vor dem Kauf sollten Sie sich deshalb folgende Fragen stellen:

Welche Gegenstände sollen in dem Tresor aufbewahrt werden?
Soll er nicht nur gegen Einbruch, sondern auch gegen Feuer sicher sein?
Welche Art von Schloss bevorzugen Sie?

Es ist außerdem möglich, dass die Versicherung bei einigen wertvollen Gegenständen bestimmte Vorgaben macht. Auch sind verschiedene Modelle unterschiedlich hoch versichert. Sie sollten sich deshalb mit Ihrem Versicherer in Verbindung setzen, um im Schadensfall alles ersetzt zu bekommen und keinen Nachteil zu haben. Für den Versicherungsfall ist es übrigens von großem Vorteil, wenn man von den im Tresor verwahrten Gegenständen Fotos vorlegen kann.

Tresortyp und Tresorschloss wählen

Einbau-Modelle können Sie entweder in der Wand oder in einem Möbelstück einbauen lassen. Im Gegensatz zu frei stehenden Modellen lässt sich der Tresor damit gut verstecken, ist aber auch in der Anschaffung mit höheren Kosten verbunden. Dafür können ihn Einbrecher auch nicht so einfach aus der Wohnung transportieren. Sie sollten weiterhin bedenken, dass die Einbaumodelle entsprechend der Wand- bzw. Schrankdicke in der Größe eingeschränkt sind. Die Maximaltiefe beträgt ungefähr 50 cm.

Die bequemste und einfachste Bedienbarkeit erhalten Sie bei Tresoren mit einem Zahlenkombinationsschloss. Sie benötigen keinen Schlüssel, sondern stellen einfach einen persönlichen Code ein. Sollten Sie sich für ein Schloss mit Tresorschlüssel entscheiden, achten Sie darauf, diesen Schlüssel niemals in der Wohnung bzw. in den Geschäftsräumen, in denen sich der Safe befindet, aufzubewahren.

Ob ein frei stehendes Modell oder ein Einbautresor, ob Zahlenschloss oder Schlüssel – wichtig ist, dass der Safe geprüft ist. Das erkennen Sie an der Plakette im Tresor-Innenraum.

Weitere Tipps gibt es im Schlüsseldienst München Blog. Hier finden Sie neben interessanten Informationen auch einige lustige Geschichten zu entdecken, sowohl über unsere Monteure als auch über Pannen bei Kunden.